Kita-Verfassung

Die Kita ist für die meisten Kinder der Ort, an dem sie erstmalig einen öffentlichen Raum betreten. Sie erfahren hier, wie Menschen zusammenleben, die nicht miteinander verwandt sind. Die Kita bildet die Gesellschaft im Kleinen ab. Sie stellt damit einen geeigneten Rahmen bereit, um Engagement, Partizipation und demokratische Kompetenzen früh zu fördern. (R. Hansen, R. Knauer – Das Praxisbuch: Mitentscheiden und Mithandeln in der Kita, 2015)

 

Die Kita-Verfassung ist für das pädagogische Team Handlungsgrundlage in der pädagogischen Arbeit.

Auszug aus der Kita-Verfassung:

Präambel

(1) Am 17. und 18.03.2016 trat in der Kita „Wolkenschaf” der Filigran gGmbH, in der Sewanstraße 43 in Berlin, das pädagogische Team mit dem Träger als Verfassungsgebende Versammlung zusammen. Die MitarbeiterInnen verständigten sich auf die künftig in der Einrichtung geltenden Partizipationsrechte der Kinder.

(2) Die Beteiligung der Kinder an allen sie betreffenden Entscheidungen wird damit als Grundrecht anerkannt. Die pädagogische Arbeit soll an diesem Grundrecht ausgerichtet werden.

(3) Gleichzeitig ist die Beteiligung der Kinder eine notwendige Voraussetzung für gelingende (Selbst-)Bildungsprozesse und die Entwicklung demokratischen Denkens und Handelns.

 

Die Verfassungsorgane sind Gruppenkonferenz und das Kitaparlament.